• It`s about time for a clear direction!

     Es wird Zeit für eine klare Richtung!

     

     

     

     

  •  

     

     

     

     

     

    Make yourselves at home in our lobby, however, please only if a suitable consideration occurs in the matter and commission!

    Machen Sie es sich in unserer Lobby bequem aber bitte nur, wenn eine entsprechende Gegenleistung in der Sache und im Auftrag erfolgen wird!

Die Zukunft

-------- Weitergeleitete Nachricht --------

Betreff: Sache
Datum: Sat, 28 Sep 2019 21:21:32 +0200
Von: Ursula Sabisch <nets_empress@gmx.net>
An: bildung@knoe.org, info@knoe.org, sahra.wagenknecht@bundestag.de, sahra.wagenknecht.ma02@bundestag.de


Ursula Sabisch, Am Ährenfeld 15, 23564 Lübeck, Germany

Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V.
Klingenstr. 22


04229 Leipzig

CC

Lübeck, 28. Sept. 2019

 

Ein klares und gut durchdachtes Konzept in der Sache weltweit

Please let this document be translated in many languages and be handed over to the corresponding persons.

 

Sehr geehrte Frau N. Treu, sehr geehrte Herrschaften des Konzeptwerks Neue Ökonomie, sehr geehrte Frau S. Wagenknecht, liebe Leser,

wie meine Person via TV am 26. September durch den Politik-Talk von Maybritt illner erkennen konnte, haben Sie, Frau Treu, und Ihre Mitglieder des Konzeptwerk Neue Ökonomie e. V. als eine Kapazität in Wirtschaft und Soziales ein vernünftiges Konzept vorzulegen, nachdem meine Person schon lange suchte, da mir klar war, dass es solch ein Konzept, welches in die Vorgabe meiner Person hinein passt, geben wird und geben muss, wobei sehr häufig auch Frau S. Wagenknecht inhaltlich sehr deutlich gegenüber den üblichen Politikern als eine Realpolitikerin im positivem Sinne auffällt.

Für die Umsetzung solch eines vernünftigen Konzepts muss jedoch deutlich gemacht werden, dass es in einer erforderlichen Umgestaltung der gesamten weltweiten Wirtschaftsstruktur nicht unbedingt der hoch technische Lebensstandard sein muss, der sich unverzüglich ändern muss, sondern der Wohlstand sich deutlich ändern werden müsste, indem die lebensnotwendige Versorgung für alle Lebewesen gleichermaßen, einschließlich die prophylaktischen Maßnahmen, ergriffen werden, indem diese berechnet und wie angeordnet, umgesetzt werden.

Dabei ist der Unterschied zwischen einem Großverdiener und einem Hilfsarbeiter und einem Amerikaner oder Afrikaner während der Übergangszeit finanziell und in jeder Hinsicht aufgehoben.

Doch ohne eine klare Ansage in der Sache betreffend der gesamten Bevölkerungsschichten weltweit wird und kann es nicht funktionieren!

Es muss doch wohl noch einem jeden Bürger in jedem Staate der Welt zumutbar sein, die Realität anzunehmen, um die zukunftsorientierten Probleme nicht länger auf die lange Bank zu schieben, denn die Probleme werden sich ganz sicher nicht von selbst lösen.

Diese und andere Probleme lösen sich nur, indem jeder Mensch im Grunde jedem Menschen und besonders wohl den kommenden Generationen verpflichtet ist.

Die im Internet festgelegte Vorgabe meiner Person bleibt jedoch die Grundlage in der Sache, da auch in der Bildung eine große Lücke entstanden ist, die sich auf den Kreislauf des Lebens bezieht, der nun langsam aber sicher zurück schlägt!

Dazu gehört natürlich der richtige Platz für die Frau in der Gesellschaft, der zur unserer Endzeit über-griffig  geworden ist und somit auch der richtige Platz für den Mann in Kirche, Politik und Gesellschaft genannt sein muss.

In dieser hoch technischen und digitalen Endzeit, auf die wir Alle gemeinsam und direkt zusteuern und welche nicht mehr lange aufzuhalten ist aber für einen ermöglichten Neuanfang alle nur erdenklichen Weichen gestellt werden müssen, damit der Umsetzung der gesamten wirtschaftlichen und kulturellen Struktur Rechnung getragen werden kann, sind Frauen an die Macht gekommen, was einen außerordentlichen Grund hat und diesem unterliegt.

Der Grund liegt in der Schutzfunktion der Frau, da sich das Leben bereits umgekehrt hat, indem sich ganz offensichtlich die Schöpfung mit einem „spezifisch sächlich/ technischen Brüter“ verband, der an der „Männlichkeit“ scheinbar mehr interessiert zu sein scheint als an der Weiblichkeit, was sich nur ergründen lässt, wenn man sich mit dem Kreislauf des Lebens und somit auch mit den mentalen Erkrankungen oder Stoffwechselerkrankungen vorzugsweise aber nicht ausschließlich mit der christlichen Gesellschaft beschäftigt und in diese verwickelt wurde.

Das Ganze ist hochkomplex gestaltet aber es ist lösbar und zwar besonders dann, wenn jeder seinen Platz, auf den er gehört und der für den jeweiligen Menschen gedacht ist, erkennt und der Platz auch richtig genutzt werden wird.

Im Umkehrschluss muss auch Jeder, der einen wichtigen Platz eingenommen hat, auf den er ganz offensichtlich nicht gehört, vernünftig werden, indem diese wichtigen Plätze freiwillig geräumt werden, um sich seinen entsprechend der Vorgabe genannten Platz zu sichern und diesen einzunehmen!

Trotz allem bleiben Männer immer noch die Ranghöchsten in der Hierarchie der Menschheit, die auch nach Alter gestaffelt ist, da das Verlassen der Norm nur für die Endzeit in der Geschichte der Welt „eingeplant wurde“ aber die Norm wieder aufgestellt werden muss, was durch den „Gottesknecht oder Knüppel“ meiner Person ermöglicht werden kann und aus diesem Grunde nur wenige Frauen in den Stab einer Machtposition kommen dürfen, jedoch als eine hohe Assistentin dem jeweilig geeigneten Mann in einer Führungsposition beratend zur Seite stehen sollte.

Der Stab begrenzt sich jedoch in der Endzeit auf die Königlich Dänischen Botschafter einschließlich dem König Jürgen und falls zur Zeit ermöglicht, einschließlich auf Kaiser Diethard. Im zweiten Rang ist der Stab auf alle Botschafter weltweit begrenzt, jedoch sind diese Personen falls erforderlich, austauschbar, worunter natürlich dann auch Frauen fallen.

Danach folgen aufgerufene beziehungsweise namentlich genannte Persönlichkeiten oder Gruppen, vorzugsweise durch König Jürgen, da er auch die direkten Weisungen weltweit an die Beauftragten erteilen muss.

Es wird für alle, die aus dem Kapitalismus kommen, eingangs nicht leicht sein Verzicht zu üben aber ohne Verbote und Gebote wird eine zukunftsorientierte Umstrukturierung der Erde, und schon gar nicht in diesem fortgeschrittenen Stadium, funktionieren, da alles nur auf Zeit und alles, auch die Erde, nur endlich ist und die Ressourcen auch nur noch begrenzt vorhanden sind.

Dabei darf man nicht vergessen, die Wärme- und die Stromversorgung als auch die Nahrungsmittel weltweit aber gerecht zu verteilen und man muss bedenken, dass auch für essenzielle Nahrungsmittel und eine ausreichende Sauerstoffzufuhr beziehungsweise die Luft zum Atmen für die Menschheit zum Überleben bleibt!

Im Klartext bedeutet das den Ausstieg aus dem jetzigen Weltwirtschaftssystem, gekoppelt mit dem Einstieg in ein ausgereiftes gut konzipiertes und funktionsfähiges Weltwirtschaftssystem, das alle Menschen gleichermaßen einbindet, wobei man aus den begangenen Fehlern selbstverständlich lernen sollte.

Es muss jedoch irgendwann in absehbarer Zeit der Stress der Erwerbstätigen herunter gefahren werden und anschließend alles zum Stillstand kommen, ohne dass weltweit eine Panik entstehen kann!

Ein gutes Leben für alle ist wünschenswert und erstrebenswert; es ist noch machbar und durch die Menschheit umsetzbar aber es funktioniert nur und letztendlich sinnerfüllt mit Gottes Hilfe und somit vorerst mittels dem „Knüppel“ meiner Person, was vermutlich in der Weltgeschichte einmalig bleiben wird!

Die Zeit drängt schon lange, wobei es nicht nur die Erderwärmung und die Umweltkatastrophen sind, die uns allen deutlich machen, was Sache ist, bedauerlicherweise ist es bereits die Erde selbst und das Tag für Tag und Stunde für Stunde!

Mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch

www.ursulasabisch.netsempress.net

PS.: Dieses Schreiben ist auch für die Öffentlichkeit gedacht und muss aus diesem Grunde unverzüglich in eine meiner Homepages aufgenommen werden, da jeder das Recht und die Chance auf eine sinnerfüllte Zukunft hat.
________________________________________________ 

„Auszug aus dem Internet“

Deutschlands Wirtschaft rutscht ab. Die Industrie leidet unter US- Handelskriegen, Brexit-Angst und schwächerer Weltwirtschaft. Stehen wir vor einer der üblichen Konjunkturkrisen oder vor einem epochalen Umbruch? Klimaschutz und Digitalisierung zwingen die Unternehmen zu Abbau und Umbau der alten Arbeitsplätze, zum „Neu-Erfinden“ ganzer Produktionszweige. Wen erreicht die Krise zuerst? Für wen ist morgen noch Platz in der neuen, grünen, digitalen Arbeitswelt? Retten wir das Klima und/oder riskieren wir ohne Not Arbeitsplätze?

"maybrit illner“ mit dem Thema " Abschwung, Jobs und Klimarettung – riskieren wir unseren Wohlstand?" am Donnerstag, den 26. September 2019, um 22:15 Uhr im ZDF.

Nina Treu

Politikwissenschaftlerin und Ökonomin.

Sie ist Mitbegründerin des „Konzeptwerk Neue Ökonomie“ und war Team- und Programmkoordinatorin bei der 4. Internationalen Degrowth-Konferenz in Leipzig 2014. Sie kümmert sich v.a. um Akquise und interne Koordination im Konzeptwerk und ist Teil der Webredaktion von www.degrowth.de. Sie ist einfaches Mitglied bei „Die LINKE“